zurück zur FächerübersichtBeschreibung: Violoncello

Standorte:
Laakirchen
Lehrer:
Watzenböck Gudrun

Woher kommt das Cello?

Das Violoncello oder kurz Cello gehört zur Familie der Streichinstrumente, deren Wurzeln auf die Gruppe der Gamben zurückreichen. Um 1500 sind daraus die ersten Violen in der heutigen Bauweise entstanden, kurz danach die Violinen und das Celli. Der Höhepunkt der Cello- und Geigenbaukunst war am Beginn des 18. Jahrhunderts.

Was kann ich mit dem Cello spielen?

Das Cello ist sowohl ein Soloinstrument als auch im Zusammenspiel einsetzbar. Es spielt in der Kammermusik (z.B.: Streichquartett) eine wichtige Rolle, ist im Streichorchester unerlässlich und wird auch zusammen mit Gesang häufig eingesetzt. Aber auch in der Volksmusik und in den letzten Jahren in der Popularmusik ist das Cello eine wertvolle Bereicherung.

Wo bekomme ich ein Instrument?

Die Möglichkeiten reichen von Leihinstrumenten über gebrauchte Instrumente bis hin zum Neukauf. Die Lehrkraft für Cello steht für eine fachkundige Beratung zur Verfügung.

Wann kann ich mit dem Cellounterricht beginnen?

Das beste Anfangsalter liegt bei ca. 8 Jahren.In Ausnahmefällen kann man schon früher beginnen. Für kleine Kinder gibt es Instrumente in kleiner Bauweise! Zur Vorbereitung auf den Cellounterricht können die Fächer Musikalische Früherziehung oder Schülerchor besucht werden. Selbstverständlich können auch ältere Kinder, Jugendliche und Erwachsene das Instrument erlernen.

Welche Unterrichtsformen gibt es?

Je nach Auslastung der Lehrkraft stehen Einzel- oder Gruppenunterricht zur Verfügung. Wenn man fleißig ist, kann man auch zusätzlich Kammermusik (Streicher, Bläser) ausüben oder in größeren Ensembles (z.B.: Kammerorchester) mitwirken.

Für weitere Informationen steht der Lehrer für Violoncello gerne zur Verfügung.Auf Wunsch kann man eine Schnupperstunde vereinbaren.

Foto

Violoncello

Lehrer für dieses Fach

Copyright © 2007-2018 Landesmusikschule Laakirchen • ImpressumNutzungsbedingungen