zurück zur FächerübersichtBeschreibung: Tenorhorn

Standorte:
Laakirchen, Ohlsdorf, Vorchdorf
Lehrer:
Radinger Johann, Zelch Wilhelm

Geschichte

Das Tenorhorn und die Tuba gehören zur Familie der Blechblasinstrumente und sind in der Bauart eigentlich mit dem Flügelhorn verwandt. Von der Blas- und Musiziertechnik sind sie aber der Posaune ähnlich. Sie haben einen Tonumfang von üblich 3 Oktaven (gute Bläser schaffen auch mehr) und einen warmen, weichen, runden, singenden Ton.

Es werden bei uns üblicherweise verwendet:

  • das Tenorhorn (in B gestimmt)
  • das Bariton (in B gestimmt)
  • die F-Tuba (in F gestimmt)
  • die B-Tuba (in B gestimmt)

 Wo werden diese Instrumente verwendet?

Fast überall! Beide Instrumente werden in der Blasmusik, bei Bläserkammermusik, als Soloinstrument, in Volksmusikgruppen, bei Unterhaltungsmusikgruppen (Tanzmusik) verwendet. Da die Tuba meistens die Bassfunktion hat wird sie zusätzlich auch gerne bei Big Band, Jazz, Dixieland und im klassischen Sinfonieorchester eingesetzt.

Was kann man auf diesen Instrumenten spielen?

Da die Verwendungsmöglichkeiten sehr vielfältig sind, ist auch die mögliche Literatur sehr groß. Sie reicht von Märschen, konzertanter Sololiteratur über Operette, Musical, Volkslieder bis hin zur Improvisation im Jazz- und Popbereich.

Woher ein Instrument?

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, sich beim örtlichen Musikverein zu informieren, ob ein Instrument zur  Verfügung gestellt werden kann. Für kleine Kinder gibt es bereits eigene Modelle am Markt. Sollte ein neues Instrument angekauft werden, ist es sinnvoll, es vorher von einem erfahrenen Bläser testen zu lassen. Der Musikschullehrer berät gerne!

Mit welchem Alter kann man beginnen?

Das ideale Beginnalter für Tenorhorn liegt bei 9 Jahren. Bei musikalischen Vorkenntnissen (z.B.: musikalische Früherziehung, Schülerchor) ist ein früherer Einstieg ab ca. 7 Jahren möglich.  Da die Tuba größer und schwerer ist liegt hier das ideale Beginnalter bei 12 Jahren. Man kann aber problemlos von Tenorhorn zur Tuba wechseln.

Welche Voraussetzungen muß man haben?

 Die 2. Schneidezähne oben und unten und das Kiefer sollten gerade sein. Interesse an Musik und am Musizieren. Sollte das Kind körperlich noch  schmächtig sein, sollte man  die ersten Lernjahre auf Tenorhorn ausweichen. Das Tenorhorn wird im Sitzen gespielt. Der Wechsel zur Tuba oder Posaune geht erfahrungsgemäß sehr rasch. Musikalische Vorkenntnisse wären gut,  sind aber nicht nötig.

Wie oft soll man üben?

Wie bei allen Instrumenten ist anfangs ein regelmäßiges Üben wichtig. Ideal wäre täglich ca. eine ½ Stunde.

Welche Unterrichtsformen gibt es?

Je nach vorhandenen Unterrichtsplätzen gibt es Einzelunterricht oder Gruppenunterricht. Ab einem gewissen Können auch Blechbläserensemble und Schülerblasorchester.

Für weitere Informationen stehen die Lehrkräfte für Posaune gerne zur Verfügung.
Auf Wunsch kann man eine Schnupperstunde vereinbaren.

Foto

Tenorhorn

Lehrer für dieses Fach

Copyright © 2007-2018 Landesmusikschule Laakirchen • ImpressumNutzungsbedingungen